Frage:
Wie sollte ich meine Dampftechnik variieren, um das richtige Verhältnis von gedämpfter zu geschäumter Milch für das Getränk zu erzielen, das ich herstellen möchte?
William Moore
2015-01-29 14:56:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn ich (halbentrahmte) Milch mit dem Dampfstab auf meiner Espressomaschine dämpfe, neige ich dazu, durchgehend eine ziemlich gleichmäßige Textur zu erhalten. Ich dampfe die Milch immer, bis sie die "Dampfzone" meines Thermometers erreicht, die zwischen 65 und 70 Grad Celsius liegt. Meine Technik zum Dämpfen der Milch besteht darin, die Dampfdüse oben auf der Milch zu "überfliegen", um keine großen Blasen zu erzeugen.

Ich habe jedoch nur diese eine Technik zum Dämpfen von Milch, daher kann ich Unterscheiden Sie nicht zwischen Cappuccino, flachem Weiß oder Latte, für die jeweils unterschiedliche Mengen gedämpfter und geschäumter Milch erforderlich sind.

Einer antworten:
#1
+4
TheFontSnob
2015-01-30 01:36:52 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie sind auf dem richtigen Weg für guten Schaum, indem Sie die Spitze des Zauberstabs nahe an der Oberfläche halten. Um weniger Schaum zu erhalten, tauchen Sie die Spitze bei steigender Temperatur und flüsterndem Zischen ein. Normalerweise tauche ich nach den ersten 15 oder 20 Sekunden für einen Latte ein, länger für einen Cappuccino.

Wenn Sie Milch an Kaffeestellen "schreien" hören, ist das das Geräusch eines in kalte Milch getauchten Zauberstabs . Das Ergebnis ist Milch, die flach schmeckt und wenig oder keinen Schaum hat. Solange Sie den Zauberstab in der Nähe der Oberfläche halten, bis sich die Milch erwärmt und beruhigt, können Sie mit Zeit und Tiefe experimentieren, bis Sie die gewünschten Ergebnisse erzielen.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...