Frage:
Wie man die Wirkung von Koffein nach dem Verzehr abschwächt
Ludwik
2015-01-29 21:57:37 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Gestern hatte ich eine viel zu große, viel zu starke Tasse 100% Robusta. Ich hatte noch nie reines Robusta probiert, also hatte ich keine Ahnung, worauf ich mich einließ. Ich hatte 6+ Stunden nach dem Verzehr starke Koffeinwirkungen und hatte leicht zitternde Hände + fühlte mich noch sechs Stunden lang ein wenig krank (und dann ging ich ins Bett).

Mir geht es jetzt gut, aber Was hätte ich tun (oder essen, trinken) können, um die Wirkung dieser Tasse zu schwächen? Es gibt "Hausmittel" gegen Kater, und wenn man zu scharf gegessen hat, ist Brot normalerweise gut. Was wirkt auf Koffein?

Nur neugierig, war es eine echte Tasse oder eher wie eine Tasse? Das ist ... viel Raketentreibstoff, über den wir dort sprechen. Autsch.
Es war ungefähr 0,6 Liter, also hast du recht, eine Tasse ist nicht das richtige Wort. Ja, hat keinen Spaß gemacht ... Ich wusste, dass ich in den ersten 15 Minuten zu viel hatte. Auf der positiven Seite, jetzt kenne ich meine Grenzen besser und habe viel programmiert ...
Zwei antworten:
#1
+7
Tim Post
2015-01-29 22:19:34 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Was Sie erlebt haben, war eine Koffeinüberdosis, wie mild sie auch sein mag, und das sollten Sie nicht unbedingt mit Hausmitteln korrigieren. Wären Sie in die Notaufnahme gegangen, hätten Sie wahrscheinlich erwartet, ein Abführmittel, Aktivkohle und möglicherweise I.V. Flüssigkeiten. Ich bezweifle, dass sie Ihren Magen über eine einzelne Tasse gepumpt hätten, aber sie könnten es getan haben, wenn Ihr Herz unregelmäßig geschlagen hätte.

Die Aufnahme der meisten Dinge, die Sie schlucken, hängt im Allgemeinen davon ab, wie viel Sie essen mussten. Wenn Sie also etwas Füllendes (z. B. in Wasser getränktes Brot) essen, hätte wahrscheinlich einige davon gelindert von den Beschwerden, besonders wenn Sie den Kaffee auf nüchternen Magen hatten. Es wäre auch wichtig gewesen, hydratisiert zu bleiben (aber nicht übermäßig hydratisiert zu sein).

Ich würde unter solchen Umständen nicht empfehlen, sich selbst zu behandeln. Alles, was Sie tun können, ist, sehr darauf zu achten, dass die Symptome während Ihres Aufenthalts schlimmer werden (insbesondere Anzeichen einer unregelmäßigen Herzaktivität) Warten Sie und warten Sie (irgendwann) ins Bett.

Aber Brot / Cracker / Wasser - es wird nicht weh tun, und könnte dazu führen, dass Sie sich ein wenig besser oder früher besser fühlen. Obwohl symptomatisch, würde ich nichts über den Ladentisch oder das Rezept nehmen, es sei denn, Sie haben sich bei einem Arzt erkundigt (wegen möglicher Auswirkungen auf das Herz).

Und wirklich, wenn Sie sich überhaupt jenseits von „Blaugh“ fühlen - sollten Sie sehen schnell ein Arzt. Menschen sterben an zu viel Koffein und es ist nicht schön, also sei vorsichtig.

#2
+2
Modslacfilio
2018-02-18 22:03:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ja, Sie hatten eine Überdosis Koffein und einige Symptome einer akuten Koffein-Toxizität.

Koffein wird von Ihrer Leber metabolisiert, insbesondere über den CYP1A2-Weg des Cytochrom P450-Enzymkomplexes, und es gibt viele verschreibungspflichtige Medikamente Medikamente, Lebensmittel und pflanzliche Heilmittel, die die Koffein-Clearance verlangsamen oder beschleunigen (Elimination).

Was Sie hätten tun können, um Ihre Genesung zu beschleunigen, war, gut hydratisiert zu bleiben, mäßige Aerobic-Übungen in Betracht zu ziehen und wenn möglich durchzuschlafen das schlimmste davon. Um Ihre Frage direkt zu beantworten: Eine Mahlzeit aus gekochtem Rindfleisch mit Kohl, Blumenkohl oder Brokkoli. Alle Lebensmittel, von denen bekannt ist, dass sie die CYP1A2-Aktivität induzieren, würden die Koffeinausscheidung beschleunigen.

Wie theoretisch das verschreibungspflichtige Medikament Regadenoson (Adenosinagonist) oder verschiedene milde Anti-Angst- oder Beruhigungsmittel zur symptomatischen Linderung.

Sie sollten dies nach Möglichkeit besonders vermeiden Lebensmittel, die die Halbwertszeit von Koffein verlängern würden: Grapefruitsaft, Kreuzkümmel, Kurkuma, Johanniskraut, Pfefferminztee. Und wenn es praktisch ist, vermeiden Sie verschreibungspflichtige Medikamente, die CYP1A2 stark hemmen würden, z. Ciprofloxacin, Fluorchinolone, Fluvoxamin, Verapamil und orale Kontrazeptiva.

Dies sind einige sehr spezifische Gesundheitsratschläge. Haben Sie einige interessante und wertvolle Quellen, um sie zu sichern?


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...