Frage:
Wie wird entkoffeinierter Kaffee hergestellt?
fredley
2015-01-28 15:42:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

what's the difference between regular and decaf coffee

Okay, aber im Ernst, wie wird entkoffeinierter Kaffee hergestellt? Wie wirkt sich dieser Prozess auf den Geschmack aus? (Ich gehe davon aus, dass dies der Fall ist, weil entkoffeinierter Kaffee die Quelle vieler Spott zu sein scheint ...)

Einer antworten:
#1
+15
qedk
2015-01-28 19:34:09 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Grundlagen

Entkoffeinierung ( decaf ) ist die Entfernung von Koffein aus Kaffeebohnen, Kakao und anderem Koffein -haltige Materialien. Während alkoholfreie Getränke, die kein Koffein als Zutat verwenden, manchmal als "entkoffeiniert" bezeichnet werden, werden sie besser als "nicht koffeinhaltig" bezeichnet, da entkoffeiniert impliziert, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt Koffein vorhanden war. Entkoffeinierte Getränke enthalten in der Regel 1–2% des ursprünglichen Koffeingehalts oder manchmal sogar 20%.

Bei Kaffee können verschiedene Methoden angewendet werden. Der Prozess wird normalerweise an ungerösteten (grünen) Bohnen durchgeführt und beginnt mit dem Dämpfen der Bohnen. Sie werden dann mit einem Lösungsmittel gespült, das das Koffein extrahiert, während andere Bestandteile weitgehend unberührt bleiben. Der Vorgang wird 8 bis 12 Mal wiederholt, bis der Koffeingehalt dem erforderlichen Standard entspricht (97% des nach dem internationalen Standard entfernten Koffeins oder 99,9% koffeinfrei nach EU-Standard). Kaffee enthält über 400 Komponenten, die für den Geschmack und das Aroma des Getränks wichtig sind. Daher ist es schwierig, das Koffein zu entfernen, ohne andere Komponenten zu beeinträchtigen.

Möchten Sie noch mehr wissen?

Fortgeschritten

Nun, dann sprechen wir über die beiden häufigsten Arten der Entkoffeinierung:

Schweizer Wasserverfahren

Die Verwendung von Wasser als Lösungsmittel zur Entkoffeinierung von Kaffee war ursprünglich 1933 in der Schweiz Pionierarbeit geleistet und 1980 von Coffex SA als kommerziell praktikable Methode zur Entkoffeinierung entwickelt.

Diese Methode unterscheidet sich darin, dass sie weder direkt noch indirekt Chemikalien hinzufügt, um das Koffein zu extrahieren. Vielmehr beruht es vollständig auf zwei Konzepten - Löslichkeit und Osmose -, um Kaffeebohnen zu entkoffeinieren. Der Prozess beginnt mit dem Eintauchen einer Charge grüner Kaffeebohnen in sehr heißes Wasser, um das Koffein aufzulösen und zu extrahieren. Das Wasser wird dann abgezogen und durch einen Aktivkohlefilter geleitet. Die Porosität dieses Filters ist so bemessen, dass nur größere Koffeinmoleküle eingefangen werden, während kleinere Öl- und Aromamoleküle hindurchtreten können. Dieses Extraktionsverfahren extrahiert jedoch auch erwünschte Öle und andere Feststoffe aus den Bohnen, was zu Bohnen ohne Koffein und ohne Geschmack in einem Tank und koffeinfrei, aber mit Aromawasser in einem anderen Tank führt. Das Swiss Water-Verfahren versucht, diese Schwierigkeit zu überwinden, indem zuerst die geschmacksneutralen koffeinfreien Bohnen verworfen und dann das geschmacksintensive Wasser wiederverwendet wird, um das Koffein aus einer frischen Charge Kaffeebohnen zu entfernen. Auf diese Weise gesättigtes Wasser wird als Rohkaffeeextrakt oder GCE bezeichnet. Es wird aus einer separaten Charge grüner Kaffeebohnen hergestellt, die in Wasser getaucht und dann weggeworfen werden. In einem Vorladetankwasser werden Rohrzucker und Ameisensäure gemischt und erhitzt und zum Vorladen von Kohlefiltersäulen verwendet. Das GCE wird dann über die Säulen gefiltert, um Koffein daraus zu extrahieren. Eine frische Charge grüner Kaffeebohnen wird dann in das GCE getaucht, um Koffein zu entfernen, aber andere Komponenten beizubehalten. Die anderen Komponenten können beibehalten werden, da das Wasser bereits mit Aromastoffen gesättigt ist. Daher können sich die Aromen in diesem frischen Bad nicht auflösen - nur Koffein gelangt von den Kaffeebohnen ins Wasser. Dies führt zu einer Entkoffeinierung ohne massiven Geschmacksverlust. Der Vorgang des Filterns des GCE zur Entfernung von Koffein und des Eintauchens der Bohnen wird wiederholt, bis die Bohnen zu 99,9 Massen-% koffeinfrei sind und den erforderlichen Standard erfüllen. Dieser Vorgang dauert 8 bis 10 Stunden.

CO 2 sub> -Prozess

Es ist technisch als Extraktion überkritischer Flüssigkeiten bekannt. Diese Methode ist die jüngste von Kurt Zosel, einem Wissenschaftler des Max-Plank-Instituts, entwickelte Methode und verwendet flüssiges CO2 anstelle chemischer Lösungsmittel.

Das überkritische CO 2 wirkt selektiv auf das Koffein, das Alkaloid freisetzend und sonst nichts. Mit Wasser getränkte Kaffeebohnen werden in ein Extraktionsgefäß gegeben. Der Extraktor wird dann versiegelt und flüssiges CO 2 wird bei Drücken von 1.000 Pfund pro Quadratzoll in den Kaffee gedrückt, um das Koffein zu extrahieren. Das CO 2 wirkt als Lösungsmittel, um das Koffein aufzulösen und aus den Kaffeebohnen zu ziehen, wobei die Aromakomponenten mit größeren Molekülen zurückbleiben. Das mit Koffein beladene CO2 wird dann in einen anderen Behälter, die Absorptionskammer, überführt, in dem der Druck abgelassen wird und das CO 2 in seinen gasförmigen Zustand zurückkehrt und verdampft, wobei das Koffein zurückbleibt. Das Koffein wird mit Kohlefiltern aus dem CO 2 entfernt und das koffeinfreie CO 2 wird zur Wiederverwendung auf einer anderen Bohnencharge in einen Druckbehälter zurückgepumpt. Dieses Verfahren hat den Vorteil, dass die Verwendung potenziell schädlicher Substanzen vermieden wird. Aufgrund seiner Kosten wird dieses Verfahren hauptsächlich verwendet, um große Mengen von handelsüblichem, weniger exotischem Kaffee in Lebensmittelgeschäften zu entkoffeinieren.

Es gibt etwa drei häufigere Verfahren, aber ich glaube, 2 sind sogar genug Für Kaffeeliebhaber wie uns.

Quelle: https://en.wikipedia.org

Dies ist nicht meine Meinung, obwohl ich kein Decaf habe , aber nur etwas, das ich im Netz aufgegriffen habe: I don't know?!



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...